Koogle d*EPiC SWYNme BITLYme EmailMarketingTipps

Articles

(Viewing source=absolit.de)

law Bestandskunden-Werbung nach Widerruf

Bekanntlich besteht bei Einhaltung strenger Anforderungen die Möglichkeit, E-Mail-Marketing gegenüber eigenen Kunden zu betreiben, ohne dass eine entsprechende Einwilligung vorliegt. Die Ausnahme knüpft unter anderem an die Eigenschaft des Empfängers als Kunde an. Auf sie kann sich ein Unternehmen nicht berufen, wenn der Kunde dem Empfang von Werbenachrichten widersprochen hat. Dies wirft die Frage auf, ob sich ein Unternehmen gleichwohl auf die Ausnahme der Bestandskundenwerbung berufen kann, [...] [more]
absolit.de    Law

discussion Neue Trends im E-Mail-Marketing

Der Shutdown-Peak der Öffnungsraten hat Unternehmen die Augen für die Kundenkommunikation via E-Mail geöffnet. Aber es gibt noch ein paar mehr interessante Trends. Die weltweit führenden E-Mail-Marketer haben sie beim Email Innovation Summit verraten und einiges ist neu. [...] [more]
absolit.de    Trend

law Bestandskundenwerbung – aus Sicht der Datenschutzbehörde

Immer wieder äußern sich die Datenschutzbehörden der Länder zum Thema E-Mail-Werbung und geben ihre Sicht auf die Dinge kund. Dabei finden sich die zentralen Regelungen gar nicht in den Datenschutzgesetzen, sondern in § 7 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG). Insofern stellen sich Zuständigkeitsfragen. Für die Praxis des E-Mail-Marketing lohnt sich ein Blick auf die Tätigkeitsberichte der Aufsichtsbehörden gleichwohl. Denn nach wie vor halten sich Gerüchte zur allgemeinen Zulässigkeit [...] [more]
absolit.de    Law

law BGH fragt EuGH zur Zulässigkeit von Inbox-Werbung

Der Bundesgerichtshof hatte zu darüber entscheiden, ob es zulässig ist, in der Inbox von Freemailer-Kunden Werbeanzeigen einzublenden, die (nur) auf den ersten Blick so aussehen, als seien es E-Mails, letztlich aber klar als Werbung zu erkennen sind. Eine Einwilligung in diese Werbung liegt natürlich nicht vor, es handelt sich ja auch nicht um eingehende Werbe-E-Mails, sondern eben von AdServern eingespielte Werbebanner. Der BGH hat offenbar Sympathien für die Ansicht, dass sich solche Werbung an den [...] [more]
absolit.de    Law

law Datenschutzverstoß durch fehlendes Double-Opt-in?

Seit Jahren wird allseits das Double-Opt-in-Verfahren empfohlen, wenn es um die Verifizierung von E-Mail-Adressen geht. Der Absender trägt im Streitfall die Beweislast dafür, dass eine Einwilligung des Empfängers vorliegt. In vielen Fällen gelingt das nur mit einem Double-Opt-in-Verfahren. Eine Entscheidung der Datenschutzbehörde Österreichs zeigt, dass es dabei nicht nur um Feinheiten geht. Fehlt ein DOI, soll es sich dabei sogar um eine Datenschutzverletzung handeln. Potenziell hohe Bußgelder [...] [more]
absolit.de    Law

stats E-Mail-Marketing Benchmarks 2020 [PDF]

95 Prozent der 5000 Top-Unternehmen im deutschsprachigen Raum betreiben aktiv E-Mail-Marketing. Jedoch nutzen nur die wenigsten dieser Unternehmen ihr volles Potenzial auch wirklich aus. Das ergab die bisher größte Benchmarkstudie der Unternehmensberatung absolit. 5017 Unternehmen aus 177 Sektoren wurden auf bis zu 150 Kriterien untersucht. [more] 
absolit.de    Study

law Abmahnung wegen unzulässiger E-Mail-Werbung kann rechtsmissbräuchlich sein

Fraglos ist die Zusendung von unerbetener E-Mail-Werbung unzulässig und berechtigt den Empfänger zur Abmahnung. Ausnahmen gelten nur unter strengen Voraussetzungen im Rahmen von Kundenbeziehungen. Gleichwohl kann es sinnvoll sein, die Abmahnung nicht einfach hinzunehmen. Unter Umständen ist das Verhalten des Abmahnenden rechtsmissbräuchlich. Häufig lässt sich zudem der geltend gemachte Erstattungsanspruch reduzieren. [...] [more]
absolit.de    Law

law Aktuelle Urteile im E-Mail-Marketing

Sämtliche neue Urteile aus Deutschland zum E-Mail-Marketing zusammengestellt von Dr. Martin Schirmbacher und Daniel Schätzle von HÄRTING Rechtsanwälte aus Berlin. NEU: VG Saarlouis: Double-Opt-in-Verfahren per E-Mail ist kein geeigneter Nachweis für Einwilligung in Werbeanrufe [...] [more]
absolit.de    Law

discussion Relevanz im Marketing - mit KI zu mehr Kunden [PDF]

Der kostengünstigere Weg zu mehr Aufmerksamkeit ist Relevanz. Kundenwünsche sind wichtiger als die Anforderungen der Marketingabteilung. Unternehmen müssen lernen, die Leserperspektive einzunehmen. In diesem Buch erfahren Sie, wie innovative Unternehmen vorgehen, um für Kunden relevanter zu werden. [...] [more] 
absolit.de    Literature

discussion Service-Kommunikation nur zulässig ohne Werbung

Der Kunde eines Versicherungsmaklers sah sich durch angebliche Service-Calls gestört und ließ diese Anrufe gerichtlich untersagen. Der Makler hatte vor allem angerufen, um herauszufinden, ob der Kunde mit der abgeschlossenen Versicherung zufrieden sei und ob er gegebenenfalls zu einer anderen Versicherung wechseln möchte. Die angerufenen Gerichte werteten dies als Werbung und verurteilten den Makler zur Unterlassung. [...] [more]
absolit.de    Law

discussion Einwilligungen für personalisiertes E-Mail-Marketing

Längst geht es beim E-Mail-Marketing nicht mehr nur um den Versand von werblichen Inhalten an einen Verteiler von Empfängern, die sich für den Newsletter angemeldet haben. Vielmehr sollen die Inhalte an die spezifischen Bedürfnisse eines jeden Empfängers ausgerichtet sein. Neben den wettbewerbs- und datenschutzrechtlichen Anforderungen kommt nun mit der Entscheidung des EuGH zu „Planet49“ und den damit verbundenen Aussage zum Einsatz von Cookies ein weiterer Aspekt zum Tragen, der im Grundsatz nicht [...] [more]
absolit.de    Law

tactics Öffnungsrate: Der persönliche Absender macht´s

Für einen Kunden versenden wir einen internationalen B2B-Quartalsnewsletter. Im Deutschen werden dabei die kaufstärkeren A/B-Kunden von Ihrem jeweiligen Außendienstpartner angesprochen. Bei den weniger umsatzstarken C/D-Kunden ist die Firma der Absender. Der Newsletter ist ansonsten identisch. Seit zwei Jahren beobachten wir eine deutliche Diskrepanz von 6-10% uniquer Öffnungsrate bei jedem Versand. Im letzten Newsletter waren es gute neun Prozentpunkte. [...] [more]
absolit.de    From, Study, Test

law Widerrufene Einwilligung ist auch keine Einwilligung

Eine Händlerin setzte den Versand ihres Newsletters an eine Empfängerin fort, auch nachdem diese ihre ursprünglich erteilte Einwilligung widerrufen hatte. Die Empfängerin beschwerte sich offenbar bei der Wettbewerbszentrale. Die Möglichkeit zur Abmahnung bzw. Geltendmachung von Unterlassungsansprüchen bei unerlaubter E-Mail-Werbung besteht nicht nur für den betroffenen Empfänger. Auch Wettbewerber und qualifizierte Einrichtungen zum Schutz von Verbraucherinteressen können die Abgabe einer [...] [more]
absolit.de    Law

law Der Spam-Ordner: Nicht nur im E-Mail-Marketing ein Problem

Ein Ärgernis für alle E-Mail-Marketer sind E-Mails, die beim Empfänger im Spam-Ordner landen und so nicht oder nur zeitverzögert zur [...] [more]
absolit.de    Law

law Re-Opt-in-Kampagnen: Verletzung eines Grundrechtes auf Datenschutz?

Die zulässige Versendung einer Werbe-E-Mail bestimmt sich nach § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG (= Opt-In-Pflicht). Die DSGVO hat insofern keine neue Rechtslage geschaffen; wer kein Opt-In nachweisen kann, lebt gefährlich mit Re-Opt-In-Kampagnen. Denn bereit die E-Mail mit der Opt-In-Nachfragen ist unzulässig; wer ein Re-Opt-In anfragt und keine Reaktion erhält, für den sind die betroffenen E-Mail-Adressen verbrannt und es muss eine sofortige Löschung erfolgen. [...] [more]
absolit.de    Law
Page 1 | older